Subjekt Prädikat Objekt! Oder so…


Ich gebe zu, ich bin ein kleinlicher Kor…k…er. Und ich mag Sprache. Und deswegen mache ich mal wieder den Mund auf, um mich über Dinge zu beschweren, von denen 98% der Bevölkerung der Meinung sind: “Solln getz der Scheiss hä?!” Oder so…

Wir erinnern uns:

In einer äußerst emotionalen Pressekonferenz hat der damalige Trainer des FC Bayern München Giovanni Trappatoni gezeigt, dass man, auch wenn man die Sprache nicht einwandfrei beherrscht, überzeugen kann. Ich könnte mich furchtbar darüber aufregen, wenn diese Rede immer wieder auf die gleichen Fragmente “wie eine Flasche leer”, “was erlauben Strunz?”, “ich habe fertig” herunterreduziert wird. Ich habe noch niemals jemand anderen erlebt, der mit verhältnismäßig wenig Kenntnis der entsprechenden Sprache eine solche Rede gehalten hat. Von daher leicht verspätet: Mr. T, meinen allergrößten Respekt für bzw. vor dieser Rede!
Worauf ich hinaus will:
1.) Der Fußball hat den total schwachsinnigen Satz “Ich habe Vertrag” geprägt. Wenn man genau darüber nachdenkt: das ist kein Satz. Das ist höchstens fast ein Satz. Da fehlt nämlich etwas. Im Laufe der Zeit adaptieren Sportjournalisten, sogar Nachrichtensprecher, Vertreter der Printmedien eben diesen Satz und Oppa Eumel fasst sich an den kahlen Schädel.
2.) Heute abend läuft im ZDF eine Sendung mit dem Titel “Wulffs Rücktritt – wer traut sich jetzt noch Präsident?” Hallo!!! Es handelt sich hier um einen öffentlich-rechtlichen Fernsehsender. Die Geschichte mit den Gebühren führe ich jetzt nicht an. Aber ein gewisses Mindestmaß an Seriösität halte ich für notwendig. Wenn irgendeine durchgeknallte Holzbirne in einer nachmittäglichen Sendung bei RTL oder SAT1 so spricht, so sei es ihr gegönnt und zugestanden, aber in diesem Falle: Nee!
Ich sollte beschließen, meine Sätze auch nicht mehr vollständig und schon gar nicht zu Ende!

2 Antworten zu Subjekt Prädikat Objekt! Oder so…

  1. Wolfgang sagt:

    Das ist unterstes Bild-Zeitungsniveau, gekrönt von der Schlagzeile
    - aus der eine quasi-Berechtigung abgeleitet wird-
    “Wir sind Papst.”

  2. Stefan W. sagt:

    Aus meinem Brief ans ZDF:

    Wer traut sich jetzt noch Deutschlehrer? Kann man seinen Kindern heute noch erlauben “Heute”? Wozu sollen sie die Sprache? Frau Maybrit Illner schämt sich auch nicht, dem funktionalen Analphabetismus Vorschub?

    Aber über die Vorbildfunktion des Präsidenten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: