Hilfe! Kunde sucht Hirn und Erinnerungsvermögen

Der Kunde X braucht UNBEDINGT einen neuen Rechner. Wahrscheinlich lief Solitaire nicht mehr schnell genug. Soll er bekommen. Werd‘ ich ja für bezahlt. Rechner wird gekauft und grundlegend eingerichtet.
Kunde X ruft an: „Herr Siegel, Oppa Eumel, denken Sie an die ganzen besonderen Programme, die auf dem alten Rechner waren?“
Oppa Eumel: „Natürlich. Die notwendigen CD’s haben wir gemeinsam bei der letzten Installation in ihrem Ordner „ABC“ abgelegt, bei den Handbüchern und den anderen Unterlagen zum Rechner.“
Kunde X: „Ja, die müssten in dem Büro von der Frau Y liegen. Könnten Sie mal gucken. Sie sind ja vor Ort.“
Oppa Eumel stellt ein paar Stunden lang das Büro auf den Kopf, lässt sämtliche Sekretärinnen mitsuchen und kommt zu dem überzeugenden Entschluss:

Dieser Ordner ist nicht (mehr) hier. Oppa Eumel bestellt bei den zahlreichen Firmen neue Installations-CD’s, bekommt fünf graue Haare mehr, ärgert sich einen Kropf und verflucht die Erfindung der Unordnung anderer Leute. Later that week…
Kunde X: „Oppa Eumel, wat isset, wo sind die ganzen CD’s?“
Oppa Eumel: „Seit der Bestellung der CD’s sind zwei Werktage vergangen. Da die Installations-CD’s personalisiert werden, kann das länger als 5 Minuten dauern.“
Kunde X: „Ja, aber ich muß arbeiten.“
Oppa Eumel: „Dann nehmen sie vorerst den alten Rechner. Da läuft doch noch alles drauf.“
Kunde X: „Och nee, och nee.“
Auf Oppa Eumel’s Arbeitszeitnachweis für den Kunden X steht eine fast zweistellige Stundenmenge, die nur mit dem Organisieren dieser ganzen CD’s zu tun hat.
Telefonat heute, Kunde X: „Lustige Sache,Oppa Eumel! Ich hab den Ordner hier bei mir zu Hause. Als ich meinen Arbeitsplatz da aufgegeben habe, um von zu Hause zu arbeiten, habe ich die ganzen Sachen mitgenommen. Natürlich auch den Ordner „ABC“. Und da sind all die Sachen drin, die wir suchen. Können Sie die bestellten CD’s wieder abbestellen?“

2 Antworten zu Hilfe! Kunde sucht Hirn und Erinnerungsvermögen

  1. Elrohir sagt:

    Bei meinen, zugegebener Maßen, nicht kommerziellen Rechnerbeschaffungs und Installationsorgien, bekommt derjenige oder diejenige auch immer die CD’s/Zettel mit Passwörtern/Lizenzschlüsseln: „Die sind bitte ordentlich zu verstauen. Wenn irgendetwas mit dem Rechner ist, werden sie gebraucht“, nur damit ich dann ein Jahr später im Fall des Falles groß angekuckt werde: „Passwörter, nein, hatte ich doch noch nie …“.

    Immer wieder ein Erlebnis, aber da es nicht nur mir so geht: „Geteiltes Leid ist doppeltes Leid“ oder so ähnlich.

  2. Armin sagt:

    … genau!😀 Ach den kleinen Ordner – den habe ich direkt weggeschmissen. Heute ist doch alles online. Finanzamt, Zahnpasta, Rasenmäher…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: