Gelernt bei Oppa Eumel

Heute lauschte ich zum wiederholten Male einem meiner Lieblingsverbalakrobaten Herbert (Wurstschlange) (Spassbad) Knebel. Der Mann, mit dessen Zitaten man ein ganzen Leben voller Weisheit bestreiten kann. Worauf ich allerdings hinauswill: Knebel sagte u.a.:

„Ist das nicht ein Widerspruch in ihnen? Ist das nicht ein Antigonismus?“ Das Publikum geht vor lauter Kompetenz steil und jubelt Herrn Knebel in höchste Sphären. Klugscheißerisch wie Oppa Eumel ist, sagt er, dass Herr Knebel natürlich einen Antagonismus meint. Dies nimmt Oppa Eumel zum Anlass, weitere Fremdworte zu publizieren:

Heute lernen wir, …
… was ein Hendiadyoin ist. Ein H. bezeichnet den Zustand, wenn mehrere Begriffe, einander folgend, eine identische oder sehr ähnliche Bedeutung haben und diese verdeutlichen oder verstärken. „Hab und Gut“, „Lug und Trug“, „Mord und Totschlag“.

Eine Antwort zu Gelernt bei Oppa Eumel

  1. Andi sagt:

    Hendiadyoin – ehrlich? Wo zauberst du denn solche Wörter her, die kann doch kein Mensch wissen…!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: